Logo
Freundeskreis Hoeschpark e.V.

75 Jahre Hoeschpark

WR vom 22.07.16:

WR vom 22.07.2016

Hoeschparkfest 2016
So, 05.06.2016

Hoeschparkfest 2016

Hier gibt es die Infos:

 

Weg mit dem Sumpf:

Engel der Nordstadt 2016:

Hoeschparkfest 2015:

Hoeschparkfest 2015

Der neue Flyer ist da:

Hoeschparkfest

Nordstadtkultur-Faltplan:
Nordstadtkultur-Faltplan

  

schöner wohnen ohne Nazis 1

Grußkarte Stockheide

75 Jahre Hoeschpark - Forever Young

Der Hoeschpark als Sport- und Freizeitpark in der Dortmunder Nordstadt feiert in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag! Unter dem Motto "Forever Young" steigt am Sonntag, den 2. Oktober 2016 deshalb ein großes Sportfest mit den im Park aktiven Gruppen und Vereinen. Veranstalter des Festes ist die Sportwelt Dortmund.

Attraktive Spiele des Baseballvereins Dortmund Wanderes, der Fußballvereine sowie des American Fottballvereins Dortmund Giants finden auf den entsprechenden Spielfeldern statt. Darüber hinaus gibt es ein tolles Bühnenprogramm mit der Countryband "DIESELKNECHT", mit "RassOne", "Jamai Ablam" und "The MC". Die Moderatoren freuen sich schon darauf, an diesem Tag besondere Ehrengäste begrüßen zu dürfen. Dies sind neben dem Oberbürgermeister Ulli Sierau z.B. die beiden Zeitzeugen Marlies Berndsen und Willi Hoffmeister.

Fun-Games, ein "Menschen-Kicker" sowie leckere Speisen und Getränke ergänzen das bunte Angebot!

Sonntag, 02. Oktober 2016, 14.00 bis 20.00 Uhr

Der Hoeschpark als Klärbecken für die Nordspange?

Seit längerem bemüht sich unser Verein gegen die Vernässung von Teilen des Brügmanns Hölzchen anzugehen. Von Seiten der Stadt wurde darauf hingewiesen, dass mittelfristig eine Lösung im Zusammenhang mit dem Bau der Nordspange geplant sei und dafür auch ein Gutachten in Auftrag gegeben sei.

Dieses Gutachten liegt uns jetzt vor, und damit ist die Katze aus dem Sack: Die Stadt Dortmund hat die Aufgabenstellung für das Gutachten so formuliert, dass ein Regenrückhaltebecken für die Nordspange im Hoeschpark gebaut werden soll und quasi nebenbei auch das Problem der Vernässung und des Baumsterbens im Wäldchen des Parks gelöst werden soll.

Und zwar in der Form, so sieht es eine Variante der Gutachter vor, dass ein Drittel des Brügmanns Hölzchen für den Bau eines Regenrückhaltebeckens abgeholzt wird. Auf zwei Hektar würde dann ein Bestand von ca. 500 großen Bäumen und zahlreichen kleineren vernichtet werden. In der zweiten Variante würden ein Teil der Liegewiese des Freibads Stockheide und ebenfalls Teile des Wäldchen bebaut werden.

Das von der Nordspange abfließende Regenwasser wird übrigens von den Gutachtern als stark belastet eingestuft, so dass ein vorgeschaltetes Filterbecken zumindest einen Teil der  belastenden Stoffe zurückhalten soll.

Aus dem Gutachten geht auch hervor, dass die geplante Trasse der Nordspange nachträglich um ca. 50 Meter nach Westen verschoben wurde. Das würde bedeuten, dass diese neue Umgehungsstraße direkt am Freibad Stockheide und im weiteren Verlauf am Zaun des Hoeschparks verläuft. Die ursprünglich in der Planung vorgesehene Grünverbindung vom Freibad über Hoeschpark in Richtung Fredenbaum wäre damit auch zerstört (auch die Nordstadtblogger berichteten hierzu).

Wir fragen:

Sieht so das Konzept der Stadt für eine Sanierung des Wäldchens aus? Kettensägen und Bagger?

Weshalb wird ein Rückhaltebecken nicht auf der östlichen Seite der Nordspange geplant? Auf einer der größten Industriebrache Europas müsste doch wohl noch ein Plätzchen dafür gefunden werden.

Wie lässt sich der Bau eines Regenrückhaltebeckens im Hoeschpark vereinbaren mit dem Schutz von Wäldern mit besonderer Erholungsfunktion? Das Brügmanns Hölzchen ist für die Menschen der östlichen Nordstadt das einzige Waldstück, das zu Fuß zu erreichen ist.

Weshalb ändert die Stadt ihre eigenen Planungen für die Nordspange ab zu Lasten der geplanten Grünverbindung, des Freibads Stockheide und des Hoeschparks?

Kunstrasenplätze im Hoeschpark

Vor kurzem sind die Arbeiten zum Bau von Kunstrasenplätzen im Hoeschpark gestartet. Insbesondere die bisherigen Aschenplätze werden abgeräumt und erhalten eine neue Oberfläche. Dies betrifft zum einen den Fußballplatz vor der Rosenmauer, der sich zwischen Spielachse und Brackeler Straße befindet. Hier entsteht ein neues Spielfeld, welches zukünftig insbesondere durch den American-Football-Verein "Dortmund Giants" genutzt wird.

Darüber hinaus werden die Spielflächen auf der oberen Terrasse umgeändert. Hier entsteht eine Fußball-Spielfläche in Standardgröße sowie ein Kleinspielfeld.

Alle Spielfelder werden zum Schutz der Flächen eingezäunt, werden aber laut Aussagen der Sport- und Freizeitbetriebe über Eingänge zugänglich sein. Die Öffnung und Schließung wird voraussichtlich über das Hoeschpark-Personal geregelt.

Die Bauarbeiten werden durch die Sport- und Freizeitbetriebe der Stadt Dortmund sowie durch die Sportwelt Dortmund gGmbH beaufsichtigt.

Hoeschparkfest international 2016. Rengarenk. Weisse Bescheid? Trallafitti!

unter diesem Motto startet unser diesjähriges Kultur- und Familienfest im Hoeschpark als Abschluss der Internationalen Woche in der Nordstadt.

Das Hoeschparkfest findet am Sonntag, den 05. Juni 2016 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Park statt.

Auftritte von Musikbands bilden den Rahmen. Infostände, sportliche Attraktionen – z-B. der Sponsorenlauf des Runden Tisches BVB und Borsigplatz -, zahlreiche kulinarische Angebote und vieles mehr kommen aus dem Stadtteil – das ist wie immer das Ziel. Und: der Hoeschpark feiert in 2016 seinen 75. Geburtstag! Hier das vorläufige Bühnenprogramm:

13.00 Uhr: Begrüßung mit Oberbürgermeister der Stadt Dortmund Ulli Sierau sowie Bezirksbürgermeister Innenstadt-Nord Dr. Ludwig Jörder und Start des Sponsorenlaufs

14.00 Uhr: Funk Your Head Up mit "Kunstfabrik" (Funk, Hiphop)

15.00 Uhr: Taekwondo-Vorführung, Budoschule

15.30 Uhr: Ehrung und Vergabe des Sponsorengeldes aus dem Sponsorenlauf

16.00 Uhr: BVB-Songs und mehr mit Jo-Marie Dominiak

16.45 Uhr: Preisziehung Hoeschpark-Quiz

17.00 Uhr: Resistanzen2 (Spelunkenpolka-Songs)

18.00 Uhr: Verabschiedung

Ihr Orga-Team des Freundeskreises Hoeschpark

Schwarzgelber St. Martinszug am Borsigplatz

Der Runde Tisch BVB und Borsigplatz lädt zum achten Mal zum traditionellen St. Martinszug am Borsigplatz ein. Begleitet von St. Martin hoch zu Ross, einem Spielmannszug und Fahnenschwenkern des BVB 09 ziehen die Kinder und Familien ausgehend vom Parkplatz des Hoesch-Museums, Eberhardstr. 12, mit Laternen und Liedern zur Kirche Heilige Dreifaltigkeit, Flurstr. 10. Ein besonderes Highlight des Zuges ist die Wegstrecke durch den mit Fackeln beleuchteten Hoeschpark.

In der Kirche findet die Feier ihren Abschluss mit der Geschichte des St. Martin und dem gemeinsamen Singen von Liedern. Freuen dürfen sich alle Kinder auch auf den Besuch von BVB-Maskottchen Emma.

Start: am Montag, 09.11.2015, um 18.00 Uhr am Hoeschmuseum, Eberhardtstraße 12

Der„Runde Tisch BVB und Borsigplatz“, besteht aus Vertretern des BVB 09, des Hoesch-Museums, der Stadtteil-Schule Dortmund e.V., des Freundeskreis Hoeschpark, der BorsigplatzVerführungen, der Moschee KOCATEPE, des Gewerbeverein Borsigplatz, der Ev. Lydia-Kirchengemeinde, der Kirche Heilige Dreifaltigkeit und des Quartiersmanagement Nordstadt.

Weg mit dem Sumpf! Wir fordern Taten zur Rettung des
Brügmanns Hölzchens im Hoeschpark!

Wie bereits im letzten Winter 2014/2015 sind auch in diesem Winter seit mehreren Wochen große Teile des Brügmanns Hölzchens im Hoeschpark überflutet. Trotz des Einsatzes von zwei Pumpen besteht das Problem fort, da offenbar durch eine Neuordnung der Entwässerung auf dem ThyssenKrupp-Gelände größere Grundwassermengen von dort in das tiefer liegende Brügmanns Hölzchen fließen. Es wird befürchtet, dass das Grundwasser mit Schwermetallen und Cyaniden belastet ist. Wegen der Überflutung können mehrere Wege nicht mehr benutzt werden und der wertvolle Gehölzbestand wird durch die erneute längerfristige Überflutung nachhaltig geschädigt bzw. ist abgängig. Nach Information der Stadt Dortmund finden derzeit Gewässerproben im Wald statt und es werden Überlegungen zur Erneuerung der Entwässerung angestellt.

Der Freundeskreis Hoeschpark macht mit seiner Aktion am 8. März auf die unhaltbare Situation in dem Wald aufmerksam: Vereinsmitglieder versehen Bäume symbolisch mit „Schwimmreifen“, an denen Schilder mit Aufschriften befestigt sind, z.B.

- Weg mit Sumpf!

- Mein Freund der Baum ... ist tot

- blubb blubb – ThyssenKrupp ist der Wald schnupp

- Uns steht das Wasser bis zum Hals

- Schwermetall und Cyanid machen wir nicht mit

- das hält der stärkste Baum nicht aus

- Tod auf Raten – wo bleiben die Taten?

Mit dieser Aktion fordern wir kurzfristig wirksame Maßnahmen sowie ein nachhaltiges Konzept zur Rettung des Brügmanns Hölzchens. Unsere Forderungen werden wir auch bei der Einwohnerfragestunde der morgigen Bezirksvertretungssitzung und beim Workshop zur Weiterentwicklung des Hoeschparks am 17. März deutlich machen. Der Hoeschpark mit dem Brügmanns Hölzchen als vielbesuchte „grüne Lunge“ ist es wert, als Erholungsgebiet und Naturraum erhalten zu werden!

Freibad Stockheide: Freundeskreis Hoeschpark fordert klares Zukunft-Konzept

Das Freibad Stockheide wird in diesem Jahr 60 Jahre alt – eigentlich ein Grund zum Feiern! Die Feierlaune ist allerdings etwas getrübt, da es – trotz des Ratsbeschlusses von 2010 zum Erhalt aller Dortmunder Freibäder – immer noch kein klares Konzept zur Erhaltung und Erneuerung dieses einzigen Innenstadt-Freibades nördlich der B 1 gibt. Stattdessen muss in jedem Frühjahr erneut gebangt werden, ob der Winter dem Becken nicht zu sehr zugesetzt hat und ob das Bad wieder geöffnet werden kann.

Der Freundeskreis Hoeschpark hat im September 2011 ein umfassendes Konzept zur Zukunft des Freibades Stockheide vorgelegt und an den Oberbürgermeister, den Dezernenten, den Kämmerer und die Fraktionen im Rat gesandt. Das Konzept enthält vielfältige Vorschläge

  • zu den baulichen/technischen Maßnahmen und zur Neugestaltung der Freiflächen,
  • zur Verbesserung der Zugänge in das Freibad,
  • zur Gewinnung neuer Zielgruppen und Erhöhung der Besucherzahlen,
  • zu Veranstaltungen und Angeboten über das Schwimmen hinaus,
  • zur Öffentlichkeitsarbeit und Verbesserung des Images
  • und zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Weiterlesen...